Berlin Energy Transition Dialogue 2017

Berliner Energiewende-Dialog 2017 Bild vergrößern (© Auswärtiges Amt)

Jedes Frühjahr führt der "Berlin Energy Transition Dialogue" die wichtigsten internationalen Entscheidungsträger der auswärtigen Energiewirtschaft und Energiepolitik, der Industrie, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sowie führende Energieexperten aus der ganzen Welt zusammen. In diesem Jahr findet er am 20. und 21. März statt.

Entwicklungen im Energiebereich, innovative politische Instrumente, Anlagemöglichkeiten und Geschäftsideen: all diese Felder sind Themen auf dem jährlichen "Berlin Energy Transition Dialogue" zur Energiewende. Die Konferenz wird von der Bundesregierung in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE), dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar), der Deutschen Energieagentur (dena) und eclareon veranstaltet werden. Zusätzlich zum zweitägigen Konferenzprogramm werden Teilnehmende die Möglichkeit haben, die Energiewende persönlich zu erleben, indem sie am offiziellen Rahmenprogramm und den Exkursionen teilnehmen, die in der gesamten Woche vom 20. bis 24. März 2017 angeboten werden.

Im Fokus: Umsetzung des Pariser Klimaabkommens

Letztes Jahr übertrafen die weltweiten Investitionen in erneuerbare Energiequellen die Investitionen in fossile und nukleare Techniken. Viele Länder haben ihre Energieeffizienz deutlich gesteigert und damit begonnen, ihren Energiesektor zu digitalisieren. Damit beginnt ein grundlegender struktureller Wandel hin zu einem bezahlbaren, sicheren und umweltfreundlichen Energiesystem auf der Grundlage von Innovation. Um die Ziele des Pariser Abkommens sowie die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 zu erreichen, ist eine Verstärkung der Koordinierung von Energiethemen, verbesserter Energieaußenpolitik und internationaler Zusammenarbeit sowie gegenseitiges Lernen erforderlich.

Im Fokus der diesjährigen Konferenz werden stehen:

• Wie das Energiesystem erfolgreich und kosteneffizient auf die Ziele des Pariser Klimaabkommens und die UN-Entwicklungsziele der Agenda 2030 ausgerichtet wird.
• Wie die richtigen Rahmenbedingungen gesetzt werden, um rechtzeitig die notwendigen Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energie auszulösen.

Hochrangige Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Der "Berlin Energy Transition Dialogue" hat sich als hervorragendes Podium für ein internationales, öffentliches und nicht-öffentliches Publikum erwiesen, um sich zu treffen und praktische Konzepte für die anhaltende Transformation des Energiesektors – die Enwergiewende – zu erörtern. Mehr als 1.000 hochrangige Teilnehmende aus über 70 Ländern und mehr als 50 offizielle staatliche Delegationen mit über 30 Energie- und Außenministern werden die Gelegenheit nutzen, miteinander in Verbindung zu treten und Lösungen für die globale Energiewende zu entwickeln. Dank innovativer Kommunikationsmittel und Social-Media-Einbindung wird die Diskussion so lebendig sein wie nie zuvor.

Weitere Informationen: www.energiewende2017.com

Berlin Energy Transition Dialogue 2017

Energiewende