Arbeiten in Hongkong

Aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten, insbesondere der extrem hohen Wohnungsmieten, tendieren ortsansässige deutsche Firmen dazu, nur entsandte Firmenangehörige des Mutterhauses zu beschäftigen. Für lokal ausgeschriebene Stellen muss zunächst vor allem die - aufgrund der hohen Mietpreise - schwierige Unterkunftsfrage gelöst und ein Arbeitsvisum beantragt werden. Dieses ist rechtzeitig vor der Einreise beim "Immigration Department" Hongkongs zu beantragen.

  • Immigration Department Hongkongs
    Immigration Tower, 7 Gloucester Road, Wan Chai
    Tel.: (+852) 2824 6111, Fax: (+852) 2877 7711
    Webseite: www.immd.gov.hk

Der Antrag kann auch über die Botschaft und die Generalkonsulate der Volksrepublik China in Deutschland gestellt werden.

  • Chinesische Botschaft, Berlin
    (Außenstellen in Frankfurt am Main, Hamburg und München)
    Märkisches Ufer 54
    , 10179  Berlin
    Tel.: 030 27588 0, Fax: 030 27588 221
    Webseite: www.china-botschaft.de

Nähere Informationen zum Antragsverfahren finden sich auf der Webseite des "Immigration Department" Hongkongs. Eine Einreise als Tourist und nachträgliche Erteilung eines Arbeitsvisums ist nicht möglich.

Stellensuche

Es wird empfohlen, sich diesbezüglich mit der "German Industry and Commerce", dem Delegiertenbüro der Deutschen Wirtschaft, in Verbindung zu setzen, um eine Stellenanzeige (gegen Gebühr) im sogenannten "Job Report" aufzugeben, der den ca. 400 Mitgliedsfirmen regelmäßig zugeht. Auch eine komplette Firmenliste kann von der "German Industry and Commerce" erworben werden. Die Anschrift des Delegiertenbüros lautet:

Empfehlenswert ist auch die Kontaktaufnahme mit der Zentrale für Auslands- und Fachvermittlung.

  • Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)
    Villemombler St. 76, 53123 Bonn
    Tel.: (+49) 228 713 1313, Fax: (+49) 228 713 270 1111
    Webseite: www.zav.de

Aufenthaltsermittlungen in Hongkong

Wir bitten darum, von Anfragen an das Generalkonsulat in Hongkong bzgl. der Aufenthaltsermittlung von sich in Hongkong aufhaltenden Personen abzusehen.
Eine solche Ermittlung ist in Hongkong nicht möglich, da es keine Meldepflicht und damit auch keine dem deutschen Einwohnermeldeamt vergleichbare Einrichtung gibt, bei der der Aufenthaltsort einer Person registriert wäre und bei der eine solche Auskunft eingeholt werden könnte.

Arbeiten in Hongkong

Arbeit

Deutschenliste und Krisenvorsorge

Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend - im Amtsbezirk des Generalkonsulats leben, können in eine Krisenvorsorgeliste gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes aufgenommen werden. Die Aufnahme in die Krisenvorsorgeliste erfolgt ab sofort passwortgeschützt im Online-Verfahren. Auch wenn vor Einführung des Online-Verfahrens bereits eine Registrierung erfolgt war, ist eine Neuanmeldung erforderlich, da die bisher manuell geführten Listen durch das neue Verfahren ersetzt werden. Mehr zum Thema finden Sie unter: