Beglaubigungen und Beurkundungen

Auch im Ausland benötigen deutsche und ausländische Staatsangehörige gelegentlich Beglaubigungen (von Unterschriften, Handzeichen, Kopien oder Abschriften) und Beurkundungen, die von einer deutschen Behörde vorgenommen werden sollen oder gar müssen. Die nachfolgenden Informationen erläutern die beiden Begriffe und die Voraussetzungen für eine Beglaubigung und Beurkundung.

Beglaubigungen

a) Beglaubigung einer Unterschrift/eines Handzeichens

Eine Unterschrift oder ein Handzeichen können beglaubigt werden, wenn sie vor dem Konsularbeamten vollzogen oder anerkannt wurden. Deshalb ist die persönliche Vorsprache der Person erforderlich, deren Unterschrift oder Handzeichen beglaubigt werden soll.

Bei der Unterschriftsbeglaubigung wird im Prinzip nur die Identität des Unterschreibenden geprüft und bestätigt. Eine Belehrung über die Bedeutung und Konsequenzen der Erklärung erfolgt nicht. Allerdings ist der Konsularbeamte  verpflichtet, sich - in der Regel durch ein kurzes Gespräch - zu vergewissern, dass  dem Unterzeichner bewusst ist, was er unterschreibt. Die Auslandsvertretung kann dazu weder Übersetzungen anfertigen noch ad hoc eine mündliche Übersetzung der vorgelegten Erklärung in die chinesische Sprache vornehmen. Sind  Verständigungsprobleme zu befürchten, die zu einer Ablehnung der Beglaubigung führen könnten, wird empfohlen, eine chinesische Übersetzung der Erklärung, die in der Auslandsvertretung unterschrieben werden soll, mitzubringen.

Für die Berechnung der Gebühr nach der Auslandskostenverordnung ist der Wert des Rechtsgeschäfts maßgebend, auf den sich die Amtshandlung bezieht (bei Immobiliengeschäften z. B. der Kaufpreis, bei Kapitalgesellschaften das Grundkapital). Bei einer Unterschriftsbeglaubigung beträgt die Gebühr mindestens 20,- EUR und höchstens 250,- EUR.

Für die Unterschriftsbeglaubigung legen Sie bitte die folgenden Unterlagen vor:

1. Die zu unterzeichnende Erklärung und ggf. eine chinesische Übersetzung davon

2. Nachweis zum Wert des zugrunde liegenden Geschäfts. Bei Genehmigungserklärungen ist dies eine Kopie des zu genehmigenden Vertrags, bei Handelsregistereinträgen Kopien der entsprechenden Beschlüsse der Gesellschaft oder der notariellen Gründungsurkunde

3. Ihren gültigen Reisepass, deutschen Personalausweis oder Ihre Hongkong ID-Karte.

Beispiele für Unterschriftsbeglaubigungen, die bei den Auslandsvertretungen anfallen:

- Genehmigungserklärung: Erklärung, mit der eine Person, die beim Abschluss eines Vertrags in Deutschland vertreten wurde, den Vertrag im Nachhinein genehmigt

- Vollmachten, in denen sich der Vollmachtgeber nicht unwiderruflich bindet

- Anträge zu Handelsregistereinträgen

- Beantragung eines Führungszeugnisses

- Erklärung zur Ausschlagung einer Erbschaft

Besonderheit bei Handelsregisteranmeldungen mit Belehrung von Geschäftsführern:

Die Auslandsvertretungen können erforderliche Belehrungen zukünftiger Geschäftsführer nur in deutscher Sprache durchführen. Bei Beteiligten, die kein Deutsch sprechen, hat sich die Möglichkeit der separaten schriftlichen Belehrung, vorbereitet durch einen deutschen Notar mit chinesischer Übersetzung bewährt. Anschriften von vereidigten Übersetzern in Deutschland können bei den  Geschäftsstellen der Landgerichte erfragt oder über das Internet abgerufen werden: www.justiz-dolmetscher.de

Die Unterschrift unter der Belehrung kann in den Auslandsvertretungen beglaubigt werden.

Identitätsprüfung/Beglaubigung von Unterschriften für Bankgeschäfte:

Nach einer Änderung des Geldwäschebekämpfungsgesetzes (GWG) sind die deutschen Auslandsvertretungen nicht befugt, eine Identitätsprüfung oder Unterschriftsbeglaubigung für Kontoeröffnungen, Kreditvergaben und vergleichbare Bankangelegenheiten vorzunehmen.

Eine Sonderregelung gilt für Sperrkonten visumspflichtiger ausländischer Studierender, wenn die Eröffnung eines Sperrkontos für den Nachweis der Lebensunterhaltskosten im Visumverfahren erforderlich ist. Dies ist die einzige Ausnahme.

b) Beglaubigung von Fotokopien

Für die Bestätigung, dass eine Kopie oder Abschrift mit dem Original einer Urkunde übereinstimmt, muss das Original oder eine beglaubigte Kopie der Urkunde mit vorgelegt werden. Eine einfache Kopie kann nicht beglaubigt werden. Bitte legen Sie so viele Kopien vor, wie beglaubigt werden sollen. Mit der Beglaubigung wird keine Aussage zum Inhalt der Urkunde getroffen.

Die Gebühr für die Beglaubigung einer Kopie beträgt nach der Auslandskostenverordnung bei einem bis zu 10-seitigen Dokument in lateinischen Schriftzeichen 10,- EUR und 1,- EUR für jede weitere Seite. Die Kopiebeglaubigung eines Schriftstücks in einer Fremdsprache mit nichtlateinischen Schriftzeichen beträgt 15,- EUR für bis zu 10 Seiten; jede weitere Seite kostet 1,5 EUR.

Für jede weitere, separate Kopie derselben Urkunden, die gleichzeitig beglaubigt wird, beträgt die Gebühr pauschal 5,- EUR.

Beurkundungen

Konsularbeamte im Ausland beurkunden nur, soweit dies notwendig ist, d. h. wenn gesetzliche Beurkundungspflichten für den deutschen Rechtsverkehr vorliegen. Sie treten dabei nicht in Konkurrenz zu den deutschen Notaren. Die Niederschrift, die vom Konsularbeamten bei einer Beurkundung erstellt wird, steht der Urkunde eines deutschen Notars gleich.

Wichtiger Hinweis:

Nicht jede in Deutschland mögliche Beurkundung kann von einem Konsularbeamten im Ausland vorgenommen werden. Konsularbeamte handeln nach pflichtgemäßem Ermessen. Sie sind im Gegensatz zu einem Notar in Deutschland nicht zur Beurkundung verpflichtet. Bitte sprechen Sie daher im Vorhinein mit uns ab, ob und ggf. wann die von Ihnen gewünschte Beurkundung erfolgen kann und welche Unterlagen dafür benötigt werden.

Beispiele für Beurkundungen, die regelmäßig in den Auslandsvertretungen vorgenommen werden:

- Vaterschaftsanerkennungen und Zustimmungserklärungen

- Unterhaltsverpflichtungen

- Erbscheinsanträge für deutsche Nachlassgerichte

- eidesstattliche Versicherungen von deutschen Staatsangehörigen zum Familienstand zur Vorlage bei deutschen Standesämtern (wird in einigen Fällen für das Ehefähigkeitszeugnis oder die Eheschließung benötigt).

Übersetzungen

Die Auslandsvertretungen können weder Übersetzungen anfertigen noch deren Richtigkeit bestätigen.

Wenn Sie eine Übersetzung benötigen, beachten Sie bitte den Hinweis zu "Übersetzerlisten" auf unserer Webseite.

Übersetzer und Dolmetscher in Hongkong / Translators and Interpreters in Hong Kong [pdf, 331.14k]

Beglaubigungen und Beurkundungen

Dt_Siegel

App „Auswärtiges Amt – Auslandsvertretungen weltweit“ für alle gängigen mobilen Geräte

App Auswärtiges AMt

Eine interaktive und informative App der Vertretungen des Auswärtigen Amtes.

Sicher reisen - mit der App des Auswärtigen Amts

Samrtphones nebeneinander - Sicher Reisen-App

Die App des Auswärtigen Amts. Der Name ist Programm. Das Auswärtige Amt hat für Sie die nötigen Informationen für eine sichere und möglichst reibungslose Auslandsreise in einer Anwendung zusammengefasst.