50 Jahre Élysée-Vertrag - 50 Jahre deutsch-französische Freundschaft

Die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags am 22. Januar 1963 Die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags am 22. Januar 1963 (© Französisches Außenministerium)

Mit einem deutsch-französischen Jahr und einer Vielzahl von Veranstaltungen feierten Frankreich und Deutschland 2013 den 50. Jahrestag des Élysée-Vertrags.


Der am 22. Januar 1963 von Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer unterzeichnete Élysée-Vertrag ermöglichte die außergewöhnliche und in seiner Intensität einzigartige Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland, die bis heute als der Motor der europäaischen Einigung gilt. Der Élysée-Vertrag ist die politische, rechtliche und symbolische Grundlage für eine beispielhafte Zusammenarbeit zwischen zwei Staaten.

Die Beauftragten für die deutsch-französische Zusammenarbeit, Staatsminister Link auf deutscher Seite und Europaminister Cazeneuve auf französischer Seite, koordinierten die Vorbereitungen zu den Jubiläumsfeierlichkeiten. Im Auswärtigen Amt wurde der Arbeitsstab 50 Jahre Élysée-Vertrag eingerichtet. Das deutsch-französische Jahr wurde von folgenden Eckdaten markiert:

    * 22. September 2012 in Ludwigsburg: Jubiläumsfeier anlässlich des 50. Jahrestages der Rede von Charles de Gaulle an die deutsche Jugend in Ludwigsburg;
    * 22. Januar 2013 in Berlin: gemeinsamer Festakt der beiden Regierungen, der Parlamente, des Sénats und des Bundesrats zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags;
    * Juli 2013 in Paris: Jubiläumsfeier zum 50. Jahrestag der Gründung des Deutsch-Französischen Jugendwerks

Die deutsche und französische Botschaft in Peking haben anlässlich des Jubiläums einen gemeinsamen Empfang gegeben.

Im Fokus aller Feierlichkeiten steht die Weiterentwicklung und Neuausrichtung der deutsch-französischen Beziehungen auf die gewandelten Bedingungen in Europa und der Welt.

Weitere Informationen zum Elysee-Vertrag finden Sie auf Deutsch und Französisch unter:

www.50elysee.com

Deutsch-Französisches Jugendwerk

(© AA)