Außenwirtschaftsförderung

Hongkong

Hongkong hat seit 1997 den Status einer Sonderverwaltungsregion (SVR) der Volksrepublik China. Die Stadt genießt ein hohes Maß an Autonomie vom Festland; ihre Stellung als eigenständiges Zoll- und Steuergebiet sowie die marktwirtschaftliche Finanz- und Wirtschaftsordnung und das unabhängige Währungssystem sind bis 2047 völkerrechtlich festgeschrieben. Hongkong ist die elftgrößte Volkswirtschaft der Welt und eine der wichtigsten asiatischen Handelsmetropolen. Die Stadt mit über 7 Mio. Einwohnern stellt einen bedeutenden Exportmarkt für Konsumgüter dar und ist für ausländische Unternehmen der ideale Sitz, um auch ihre Asien/West-Pazifik-Geschäfte zu managen.

Aufgrund seiner vorteilhaften geographischen Lage wird Hongkong auch das Eingangstor zu China genannt. Für Firmen, die nach neuen Produkten oder Märkten Ausschau halten, ist Hongkong in direkter Nähe zum schnell wachsenden Markt des Perlflussdeltas ideal gelegen. Hongkong hat in den 80er und im Laufe der 90er Jahre nahezu sein gesamtes verarbeitendes Gewerbe in das Perlflussdelta verlagert und konzentriert sich nunmehr auf seine Doppelfunktion als Drehscheibe des Chinageschäfts sowie als führendes Dienstleistungs- und Finanzzentrum Asiens.

Die Rahmenbedingungen für geschäftliche Aktivitäten und Investitionen sind für ausländische Unternehmen in Hongkong relativ günstig. Hervorragende Infrastruktur, niedrige Steuern, Rechtssicherheit, ein Minimum an Regelungen und hohe Verwaltungseffizienz gewähren eine gute Startposition. Marktchancen für deutsche Unternehmen könnten sich bei Infrastruktur- und Umweltprojekten vor allem in Spezialbereichen ergeben.

Macau

Die ehemals portugiesische Kolonie ist seit 1999 eine Sonderverwaltungsregion (SVR) der Volksrepublik China mit eigener Währung, freiem Kapitalverkehr und unabhängigem Zoll- und Steuersystem. Sie unterhält unabhängige Außenwirtschaftsbeziehungen und ist zum Abschluss von Verträgen und Abkommen in diesem Bereich befugt. Dieser Status ist bis 2049 vertraglich festgelegt.

Das ca. 582.000 Einwohner zählende Macau wird dominiert von der Glücksspiel- und Tourismusindustrie und auch als das „Las Vegas Asiens“ bezeichnet. Mit Hilfe von Milliarden-Investitionen, teilweise aus den USA, entstanden vor allem auf dem Cotai-Strip riesige Hotel- und Kasinoprojekte. Der Glücksspielsektor bescherte Macau in den vergangenen Jahren regelmäßig Rekordeinnahmen.

Die geschäftlichen Aktivitäten deutscher Unternehmen in Macau halten sich bislang eher in kleinem Rahmen.

Informationen über die aktuelle Marktlage, Ausschreibungen, Investitionen, Zoll- und Rechtsfragen sind für beide Sonderverwaltungsregionen über die zumeist kostenlose Datenbank-Recherche bei „Germany Trade and Invest“ (GTaI) unter www.gtai.de (dort in der Suchmaske als Land Hongkong oder Macau auswählen) erhältlich.

Markets on air

(© GTAI)

Neues Auslandslogo für Projekte der deutschen internationalen Zusammenarbeit

Logo "Deutsche Zusammenarbeit"

Ab sofort präsentieren sich die Projekte der deutschen internationalen Zusammenarbeit mit dem neuen, einheitlichen Auslandslogo "Deutsche Zusammenarbeit".

Ostasiatischer Verein e.V.

Logo "OAV"

Deutschland - Land der Ideen

Logo Land der Ideen